Logo Zahnexpertenforum

Karies ist eine weitverbreitete Zahnkrankheit, bei der der Zahnschmelz zerstört wird. Doch wie entsteht Karies überhaupt?

Kariesentstehung - so kommt es zu dem Loch im Zahn

An der Entstehung von Karies sind Bakterien in unserem Mund schuld, meist Laktobazillen oder Streptococcus mutans. Zahnkaries wird durch den Stoffwechsel von Bakterien verursacht. Die Bakterien im Mund heften sich aneinander und bilden einen klebrigen Film (Plaque), der sich auf den Zähnen festsetzt. Wenn dieser Zahnbelag nicht regelmäßig entfernt wird, können sich Bakterien schnell und ungehindert vermehren. Speisereste sowie darin enthaltene Zuckerarten, die sich in der Mundhöhle befinden, bieten den Bakterien die notwendige Energie, um sich zu vermehren. Bakterien im Mundraum wandeln den aufgenommenen Zucker in Milchsäure um, die unserem Zahnschmelz Kalk entzieht. Durch diesen Entmineralisierungs-Prozess wird der Zahnschmelz angegriffen und Kariesbakterien können ungehindert in den Zahn eindringen, um ihn zu zerstören. Ist ein Zahn längere Zeit den Säuren ausgesetzt, steigt das Risiko der Kariesentstehung.

Natürliche Kariesbehandlung - der Körper wehrt sich

Die natürlichste Kariesbehandlung übernimmt unser Speichel. Denn dieser ist mineralstoffhaltig und lässt den Zahnschmelz immer wieder erhärten. Auf diese Weise können bei kleinen Schäden des Zahns die Bakterien nicht in den Zahn eindringen, um ihn von innen zu zersetzen. Wenn ein Mensch jedoch immer wieder viel Zucker zu sich nimmt und den Zahnbelag nicht entfernt, kann der Speichel allein die Kariesbildung nicht mehr verhindern. Dann entsteht trotz des natürlichen Abwehrsystems ein Loch im Zahn. Besonders Menschen mit niedrigem pH-Wert (säurehaltig) haben eine höhere Kariesneigung.


Karies vorbeugen - Das können Sie tun

Karies vorbeugen, hier finden Sie die wichtigsten Tipps, um Karies gar nicht erst entstehen zu lassen: 

  • Zuckerarme, säurearme Ernährung. Vermeiden Sie zuckerhaltige Zwischenmahlzeiten und stark säurehaltige Getränke. 
  • Die Richtige Zahnpflege: Putzen Sie zwei Mal täglich intensiv die Zähne. Unterstützen Sie Ihre Zahnreinigung durch die Verwendung von Zahnseide und Interdentalbürsten, um auch die Zahnzwischenräume von Nahrungsrückständen zu säubern.
  • Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen sind die beste Kariesprophylaxe. Sie helfen, kariöse Stellen frühzeitig zu entdecken, damit ein Zahn behandelt werden kann, noch ehe er stärker geschädigt wird. Fragen Sie Ihren Zahnarzt nach Vertiefungen sog. Fissuren (Risse im Zahn), in denen Karies leichter entstehen kann. Diese kann ein Zahnarzt durch Fissurenversiegelung behandeln.
  • Zweimal jährlich Professionelle Zahnreinigung (PZR): Bei einer PZR entfernt eine geschulte Dentalhygienikerin fest anhaftenden Zahnbelag, der durch tägliches Zähneputzen nicht entfernt werden konnte. 
  • Verwendung fluoridhaltiger Zahncreme: Stärken Sie Ihren Zahnschmelz durch fluoridhaltige Zahnpasta oder Zahngel. 
  • Zahnpflegekaugummi regt beim Kauen den Speichelfluss an und unterstütz die Neutralisierung des Säuregehalts (pH-Wert) im Mund.

 

Zahnarzt Karies entfernen

Sie befürchten Zahnkaries und möchten die Karies beim Zahnarzt entfernen lassen? Im Zahnexperten-Forum finden Sie zahlreiche Zahnärzte aus der Rhein-Neckar-Region, die Karies professionell behandeln und Ihnen wertvolle Tipps für eine optimale, individuelle Vorsorge geben.

Donnerstag den 12. April 2012
moderne Kariesbehandlung

Interview Dr. Schmitz Kariesbehandlung ohne Bohrer

Die meisten Menschen denken an das nervendurchdringende Geräusch eines Bohrers, wenn sie das Wort Zahnarzt hören. Doch die moderne Zahnmedizin hat einen Weg gefunden kariöse Stellen am Zahn ohne den Einsatz eines Bohrers zu...

mehr zu diesem Artikel

Montag den 06. Februar 2012
moderne Kariesbehandlung

Interview Dr. Schweickert: Kariesbehandlung mit KCP-Verfahren

Die meisten Menschen werden sich schon einmal einer Kariesbehandlung beim Zahnarzt unterzogen haben, denn es haben nur etwa 1% der Erwachsenen gesunde Zähne. Dabei muss nicht zwangsläufig ein Winkelstück oder eine Turbine (die...

mehr zu diesem Artikel

Dr. med. dent. Schmitz

Schwetzinger Straße 26
69190 Walldorf

Fon: 06227 4546
Fax: 06227 63431

E-Mail: praxis@friederschmitz.de
Internet: www.friederschmitz.de

Schnellsuche